Striegler und Vogel vorzeitig Teammeister

#Porsche 911 GT3 Cup

Geschrieben von Silvio Striegler | 17.5.2019

Am vorletzten Renntag zum Simracing United Porsche 911 GT3 Cup sicherten sich die grünen Pfeile rund um Veit und Silvio vorzeitig die Teammeisterschaft.

Nach guter Qualifikation starteten Veit von Position 4 und Silvio sogar von der Pole Position in das erste Rennen des Abends.

Das erste Rennen des Abends

Mit seinen 50 Kilogramm Erfolgsgewicht konnte Silvio den Startsprint bis zur ersten Kurve nicht gewinnen und bog als zweiter hinter Gerhard Waldhart ein. Veit, wie gewohnt mit starkem Start, überholte zwei Kontrahenten und reihte sich direkt hinter Silvio auf der dritten Position ein.

Gerhard und Silvio setzten sich direkt von den Verfolgern ab. Veit kämpfte mit Hannes Hickl, Benjamin Oses, Stefan Konieczny und Markus Roersch um die Positionen, womit er Silvio ein komfortables Polster verschaffen und seinerseits Druck auf Gerhard aufbauen konnte. Gerhard musste nach 5 Runden durch einen kleinen Fehler Silvio vorbeiziehen lassen. Den Rennspeed der ersten Runden konnte er nicht mehr halten und Silvio zog, noch im Rausch des letzten gewonnen Rennens davon.

Mit einer schnellen Runde nach der anderen stieg der Abstand bis auf sieben Sekunden an. Silvio verwaltete den Vorsprung bis ins Ziel. Veit kämpfte gegen die schnellere Konkurrenz und musste sich am Ende nach einem kleinen Ausflug ins Grün mit Platz 8 begnügen.

In der Superpole für Lauf 2 belegte Silvio wie in der Qualifikation die Poleposition. Veit erreichte nach leichtem Fehler den 10. Startplatz.

Gemeinsam zum Titel

Beim Start schaffte es Gerhard diesmal nicht an Silvio vorbeizukommen. Nach der Schikane verlor unser Kontrahent sogar seinen Wagen, tuschierte die Leitplanke und musste eine Runde später das Rennen vorzeitig beenden. Veit, mit seinem üblichen Raketenstart, stürmte bis auf die siebente Position. Leider wurde er von Markus Roersch in der ersten Kurve gedreht und verlor somit die eben gewonnen Plätze wieder.

Mit dem Messer zwischen den Zähnen und dem Ziel Teammeisterschaft vor Augen startete Veit seine Aufholjagd. Diesmal ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen, machte keine Fehler und wurde mit Platz vier belohnt. Silvio, ohne direkten Konkurrenten, lies sich nur von den schnellsten Rennrunden von Stefan Konieczny hinreißen diese zu unterbieten. Dies war gut um die Konzentration aufrecht zu halten, bei vier Sekunden Vorsprung. Nahe am Konzentrationslimit wurde er aber auch zweimal fast mit dem Abflug bestraft. Die schnellste Rennrunde gelang, wie auch der zweite Sieg.

Glückwunsch zur Teammeisterschaft!

Das gesetzte Ziel Teammeisterschaft konnte somit vorzeitig gefeiert werden. Nun geht es zum Finale in die USA nach Laguna Seca – durch die Corkscrew zum heiß ersehnten Fahrertitel.