Flanc.ch – Rennbericht aus Monza

#Flanc.ch F3 Serie

Geschrieben von Christian Seelemann | 07.2.2021

Donnerstag. Monza in Italien. Der erste Auftritt der violetten Pfeile in der Flanc.ch Formel 3 Serie steht an. Für Felix und Christian winkt komplettes Neuland. Neue Serie, neues Fahrzeug, komplett neue Erfahrungen.

Nach der Anmeldung und einer knappen Woche Training sollte das neue Abenteuer also starten. Als vorderste Devise hieß es vor allem Erfahrungen zu sammeln. Denn nicht nur, dass es der erste Auftritt in der Serie war, so ist es vor allem der Formel Bolide gewesen welcher völlig neu für unsere Fahrer sind.

Vorsichtiges herantasten in Monza

Ohne genaues wissen, wie das Setup für diese ungewöhnliche Strecke einzustellen ist ging es für unsere violetten Pfeile auf die Startplätze 20 und 21. Felix hatte dabei minimal die Nase vorn. Schnell wurde klar, dass hier mit recht stumpfen Waffen gekämpft wird. Die Konkurrenz war einfach mit deutlich mehr Flügen unterwegs.

Der Start verlief dann mit gemischten Gefühlen. Während Christian Plätze gewinnen konnte war es Felix welcher einer denkbar schlechten Start erwischte. Ein paar Platzverluste waren die logische Konsequenz. In Turn 1 gab es dann eine minimale Kollision. Allerdings verlief die Durchfahrt ansonsten überraschend Problemlos. Es durfte also wieder geatmet und angegriffen werden.

Von nun an hieß es erst einmal überleben und die eigene Pace finden. Während ein paar Fahrer vor uns verunfallten ging es für uns relativ Problemlos durch die ersten Runden. Lediglich Christian musste ein paar Plätze durch einen leichten Ausritt in den italienischen Kies abgeben. Das war auch der ausschlaggebende Grund für seinen Boxenstopp zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Das Team versprach sich aus diesem Schritt einen Zeitgewinn da Christian viel Zeit hinter der Konkurrenz verlor.

Der taktische Undercut sollte sich auch lohnen. So ging es von Platz 21 in die Box während es am Ende der 15. Platz für Christian sein sollte. Für Felix hingegen lief es nicht so geschmiert. Bei einem Überholversuch war er etwas zu später auf der Bremse und traf dabei leider einen davor fahrenden Konkurrenten.

Mit Erfahrung und mehr Manpower nach Barcelona

Für den nächsten Rennabend in Barcelona konnten unsere violetten Pfeile einige Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln. Außerdem stocken wir unser Fahreraufgebot auf vier Fahrer auf. So sind es Kim und Rudi welche das Team ab Spanien erweitern werden. Die beiden sind schon extrem heiß darauf in das Steuer des Formel 3 Boliden greifen zu können.