Fahrer- und Teammeister im Porsche GT3 Cup

#Porsche 911 GT3 Cup

Geschrieben von Silvio Striegler | 31.5.2019

22 Fahrer, 11 Teams, acht Rennabende. Der Kampf um die Krone beim zweiten Simracing United Porsche 911 GT3 Cup hat beim Saisonfinale am Montag mit den letzten beiden Wertungsläufen in Laguna Seca sein würdiges Ende gefunden.

Nach der vorzeitigen Teammeisterschaft von Veit und Silvio beim vorletzten Rennabend sollte es nun auch der zweite Fahrertitel für Silvio werden. Die Vorzeichen standen gut. Ein leichter Vorsprung in der Wertung und die gute Performance der letzten Rennen ließen wenig Zweifel am Gelingen.

Die Qualifikation lief nach sehr guten Trainingszeiten nicht optimal. Dennoch startete Silvio mit 50kg Erfolgsgewicht von Position 3 in das erste Rennen des Abends und damit einen Platz vor seinem ärgsten Verfolger Hannes Hickl. Veit ging von der 5. Position in das Rennen. Eine gute Ausgangsposition bei seinem Super-Start.

Das erste Rennen des Abends

Der Start verlief wie schon die gesamte Saison über sehr gut für unsere grünen Pfeile. Silvio ging am Zweitplatzierten Gerald Schulte in der ersten Kurve vorbei. Veit konnte Hannes Hickl beim Start überholen. Gerhard auf Position 1 liegend konnte mit Silvio schnell eine Lücke zum nachfolgenden Feld aufbauen. In der Bergaufpassage zur Corkscrew kam Gerhard leicht über den Curb und Silvio konnte sich neben ihn setzen. Zu zweit auf und durch die Corkscrew ging es ohne Berührung. Nach der Corkscrew war Silvio für die nächste Linkskurve auf der Innenseite. Er konnte diesen Vorteil nutzen um die Spitze zu übernehmen.

Veit kämpfte mit Hannes und Gerald um die dritte Position. Leider ging es für seine Reifen etwas zu heiß her und Veit musste mehr mit seinen Reifen als mit seinen Gegnern kämpfen. So konnte er Hannes nicht lange hinter sich halten. Zum Ende bauten seine Reifen immer mehr ab und Veit musste einen Platz nach dem anderen unfreiwillig hergeben. Am Ende belegte er die sechste Position.

Disconnect im Finale

Für Silvio lief es wie gewünscht, sehr schnell mit stetig wachsendem Vorsprung dem ersten Sieg des Abends entgegen. Acht Minuten vor Ende dann der Schock. Silvio war vom Server verschwunden – Disconnect zum Finale.

Silvio jointe wieder zur One-Shot-Quali mit einem sehr mulmigen Gefühl und etwas Wut im Bauch. Würde es noch reichen oder ist die Meisterschaft nun verloren?

In der Superpole schaffte es Veit auf Platz sechs. Silvio holte sich die Poleposition, knapp vor Hannes.

Das zweite Rennen

Vom Start an kontrolliert vornweg, immer mit der Angst wieder einem Disconnect zu erliegen, steuerte Silvio seinen Porsche mit sicherem Vorsprung über die Strecke. Veit, diesmal mit reifenschonendem Setup und wie die ganze Saison mit dem bestem Start des Feldes, raste mit Benjamin Oses und Philipp Roeding zu dritt auf die erste Kurve zu. Benjamin und Philipp berührten sich und gaben die Energie an Veit ab. Veit flog von der Stecke und musste als Letzter mit großem Abstand und defektem Wagen das Rennen vorzeitig beenden. Somit konnte er Silvio im Kampf mit Hannes nicht mehr behilflich sein.

Voller Adrenalin spulte Silvio Runde für Runde ab und sah schweißgebadet als Erster die Ziellinie. Der Sieg war aber kein Grund zum Jubel, da Hannes als zweiter das Ziel erreichte. Keiner von beiden wusste für wen es am Ende zum Titel gereicht hatte. So mussten alle gespannt auf das Endergebnis warten, welches circa 30 Minuten nach Rennende endlich verkündet worden ist.

Es sollte am Ende hauchdünn reichen. Nach einem ungewollt spannendem Saisonfinale gewann Silvio mit drei Punkten Vorsprung seinen zweiten Fahrertitel nach 2011.

Gratulation vom gesamten Team von Peakline Motorsports für Team- und Fahrermeisterschaft im Porsche GT3 Cup 2019 bei Simracing-United an Veit Vogel und Silvio Striegler.